Polizeichor-Logo

Polizeichor Hannover — Berichte
Großes Festkonzert am 29.11.2013
 Begrüßung

 Wir über uns

 Chorvorstand /
 Kontakt

 Chorleiterin

 Vokales
 Einsatzkommando
 (VEK)

 Werbung

 Geschichte

 Termine

 Kartenbestellung

 Berichte

 Fotoalbum

 Satzung

 Datenschutz

 Impressum

 Links

 Sängerbund-Polizei
 
 

Viele Gäste kamen ins Theater am Aegi. Am Freitag vor der Adventszeit, für uns ein ungewöhnlicher Konzerttag, startet das „Große Festkonzert“, mit seinen besinnlichen Liedern und nationalen und internationalen Musikwerken, zugunsten des Ökumenischen Essenausgabe der hannoverschen Kirchen.

Theater am Aegi Zu diesem Konzert hatten wir liebe musikalische Gäste eingeladen, das Konzert mit zu gestalten und so präsentierten sich die Mitwirkenden im Theater am Aegi in bester Formation zur Freude und Erbauung des Publikums.

Zum Beginn erklang der „Polizeisängergruß der Polizei“ von Sängern und Bundespolizeiorchester vorgetragen und danach Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Alfred Nowitzki, Ehrengäste wurden begrüßt und vom Publikum mit Applaus bedacht. Die Regionsvizepräsidentin Frau Doris Klawunde, der Erste Bürgermeister Hannovers Bernd Strauch sowie der Polizeipräsident von Hannover Volker Kluwe, der zugleich Schirmherr des Polizeichores ist, waren gern gekommen und erfreut über unser inhaltsvolles Programm.

Weiter ging es mit dem Bundespolizeiorchester Hannover, (Ltg. Harald Frey) mit der Ouvertüre „Leichte Kavallerie“ (F. von. Suppè), Danach kam der Politiekoor Twente in Aktion “Say with me till the morning (W.A. Mozart/E. Cook, Jadransko (A. Hajdrih) und Gospel favourites (traditionell)“, begleitet von einer Combo aus Twente, waren die Beiträge der Sänger aus den Niederlanden. In den sakralen Raum der Musikliteratur begab sich als Nächstes die Sängerschar Männerchor Kirchhorst und Polizeichor Hannover (Ltg. Diliana Michaeloff). Wie in Vorjahren sollte eine starke Sängergruppe dem Publikum „gewaltiger“ Gesang präsentiert werden. Zu hören waren „Panis angelicus“ (C. Frank/O. Groll) und das „Ave Maria“ (J:S: Bach/Gounod), unterstützt von der Sopranistin Laure Barras und der Pianistin Irina Boyadjiev.

Knabenchor beim PCH Der Polizeiknabenchor (Ltg. Lothar Wedekind) versetzte mit den Liedern „Guten Abend“ (aus Dänemark), „Hab mein Wagen vollgeladen“ (aus Flandern) und „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ (Schweizer Sterndreherlied)“ das Publikum in volksmusikalische Stimmung, zumal es Knaben singen, die am Beginn ihrer „Karriere“ (1. - 4. Schuljahr) sind, eine Leistung und ein Auftritt vor einer großen Zuhörerschar.

Vor der Pause sangen Männerchor und Knabenchor das „Kalenderlied“ (F. Grothe / Chorbearb. W. Heinzel). Als erster Höhepunkt erfolgte der Vortrag der Männerchöre mit Orchester aus der Oper Troubardour „Chor der Zigeuner“ (G. Verdi).

Auftakt zum zweiten Teil des Abends war „Salve Imperator“, gespielt vom Bundespolizeiorchester Hannover. Ein nächster Auftritt des Twenter Politiekoors mit „Only time will tell“, „Wonderful rainbow und „Con te partiro“, (alle arrangiert vom Leiter des Chores, Henk Kleinmeijer).

Es folgte das Bundespolizeiorchester mit „Broot Beer Rag“ (B. Joel). Nun waren wieder alle hannoverschen Mitwirkenden dabei. Laure Barras, Irina Boyadjiev, Orchester und die Chöre Kirchhorst und Polizei brachten „Lobt den Herrn der Welt“ aus Prinz of Danmarks March (J. Clarke), „Chor der Gesellen“ aus der Oper der Waffenschmied (A. Lortzing) und das bekannte „Dank sei Dir, Herr“ (G. Ochs) zu Gehör.

Nach den Dankesworten des Vorsitzenden an die Mitwirkenden und an das Publikum endete das Konzert mit dem „Gefangenenchor aus Nabucco“ (G. Verdi), gesungen und gespielt von allen Mitwirkenden des Abends.

Wir denken - ich denke, es war ein gutes und schönes Konzert unter der Gesamtleitung von Diliana Michaeloff, die durch Programmauswahl und Einstudierung dem Publikum ein Erlebniskonzert präsentiert hat.

Alfred Nowitzki