Polizeichor-Logo

Polizeichor Hannover — Berichte
Adventskonzert am 08.12.2018
 Begrüßung

 Wir über uns

 Chorvorstand /
 Kontakt

 Chorleiterin

 Vokales
 Einsatzkommando
 (VEK)

 Werbung

 Geschichte

 Termine

 Kartenbestellung

 Berichte

 Fotoalbum

 Satzung

 Datenschutz

 Impressum

 Links

 Sängerbund-Polizei
 
 

Advent beim Polizeichor Hannover - Unter diesen Titel wollten wir unser diesjähriges traditionelles Weihnachtskonzert stellen. Geworden ist daraus ein ansprechendes und inhaltlich ausgezeichnetes „Adventskonzert“.

Am Samstag, 08. Dezember 2018, um 19:00 Uhr wurde unser weihnachtliches Chorkonzert im Großen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses Hannover mit dem „Niedersachsenmarsch“ (von Hermann Grote), der auch sehr häufig als Hymne des Landes Niedersachsen bezeichnet wird, begonnen. Inhaltlich bestätigt uns dieses Gesangstück, dass wir von der „Weser bis zur Elbe, vom Harz bis an das Meer mit Niedersachsens Söhnen sturmfest und erdverwachsen sind und eine feste Burg sowie eine dauerhafte, zuverlässige Wehr bilden“. Das macht stark und unverwüstlich. Stark, ausdauernd und überzeugend mussten wir Sänger vom Polizeichor auch im Großen Sendesaal des NDR bei unserem Adventskonzert sein. Schaffen kann allerdings diese inhaltsvolle Aufgabe nur der, der sich entsprechende Unterstützung und Verstärkung mit auf die Bühne holt. Daher haben wir uns musikbegeisterte Freunde eingeladen. Beispielsweise sind dieses das Polizeiorchester Niedersachsen, das Vokale Einsatzkommando der Polizei (VEK), die Singgemeinschaft ILTEN und der IT-N Chor Hannover. Die Gesamtleitung dieses „Adventskonzertes“ hatte unsere Dirigentin Diliana Michaeloff.

Foto Adventskonzert 2018

Nun setzte das Polizeiorchester Niedersachsen unter der Ltg. Thomas Boger mit dem „Ungarischen Tanz Nr. 6“ (Johannes Brahms) seine eigene Note in den Verlauf des Konzertabends. Unsere Gäste belohnten diesen musikalischen Vortrag mit einem großartigen Applaus.

„Das Morgenrot – Lied für den Frieden“ (Robert Pracht) schloss sich in harmonischer, weicher Präsenz an. In diesem Arrangement sind zwei bedeutungsvolle Sätze zum internationalen Weltgeschehen verankert: „Herr, gib uns den Frieden, um den wir Dich heute fleh’n – Gib, das alle Völker einander versteh’n“. Der Polizeichor und seine Mitwirkenden dachten hierzu im Besonderen an das so arg vernachlässigte

Miteinander – Füreinander – Zueinander

im Zusammenwirken aller Völker dieser Erde. Das entspannende und zu Herzen gehende Lied – „Ach, ich hab in meinem Herzen da innen einen wundersamen Schmerz“ - aus der Oper „Der schwarze Peter“ bildete den Abschluss aus diesem Block mit dem Polizeichor, der Singgemeinschaft Ilten und am Klavier Björn Vüllgraf.

Den folgenden Abschnitt unseres Chorkonzertes füllten das Vokale Einsatzkommando, der IT-N Chor, Miroslav Michnev, Querflöte, und Björn Vüllgraf, Klavier, mit dem „Halleluja“ (Leonhard Cohen) und „You Raise Me Up“ (Brendan Graham u. Rolf Lovland). Das waren zwei fabelhafte, weltbekannte, weich klingende Musikstücke. Diese musikalische Präsentation hat den Gästen ebenso gut gefallen wie der Musikbeitrag vorher, es war an der Zustimmung und am Applaus eindeutig festzustellen.

Einen kräftigen Beifall bekam nun der Altsaxofonist Fynn Großmann mit seinem Stück „The Dream“ (Michael Sambello). Das Polizeiorchester Niedersachsen unterstützte ihn dabei.

Den letzten Abschnitt vor der Pause bestimmten nun wieder der Polizeichor, die Singgemeinschaft Ilten und das Polizeiorchester mit einem Reigen „Salzkammer-Goodies“, übersetzt „Salzkammer-Leckerbissen“ aus dem Singspiel „Im weißen Rössl“ (Ralph Benatzky). - Leckerbissen ? - das waren sie zweifelsohne. Sogar der „Schöne Sigismund“ stellte sich unzweideutig in den Vordergrund, so dass die Englein im Himmel sangen: „Was kann der Sigismund dafür, dass er so schön ist, was kann der Sigismund dafür, dass man ihn liebt“. Bei dieser Liedfolge wurden unsere musikbegeisterten Gäste von unserer Dirigentin Diliana Michaeloff aufgefordert, ihren Gedanken und ihren körperlichen Bewegungen freien Lauf zu gewähren, um mitzusingen und mitzuschunkeln. Nun waren der Zuschauerraum und die Bühne eine gemeinsame singende, schunkelnde Einheit. Ca. 800 Gäste und 140 Akteure auf der Bühne vergaßen hierbei alles, außer das „Salzkammergut“ und den „Schönen Sigismund“.

Nach der Pause übernahm das Polizeiorchester Niedersachsen mit dem Chefdirigenten Thomas Boger den 2. Teil des Adventskonzerts mit einem der beliebtesten und bekanntesten Weihnachtslieder des angelsächsischen Sprachraums „Joy to the World“ (Text von Isaac Watts). Ich brauche es schon fast nicht mehr anzuführen, es ist unzweifelhaft ein Ohrwurm der weihnachtlichen Musiklandschaft.

Der Zeitpunkt war nun erreicht, mit allen Mitwirkenden den „Andachtsjodler“ aus dem Südtiroler Raum erklingen zu lassen. Hierzu war von allen Beteiligten ein feines und überzeugendes „piano“, am Ende sogar ein „pianissimo“ unentbehrlich. Diese empfindliche Aufgabe lösten ca. 100 Sängerinnen und Sänger mit Bravour. Im Großen Sendesaal des Landesfunkhauses Hannover war es auf einmal mucksmäuschenstill und der leise und andächtig gesungene Andachtsjodler wurde mit überzeugender Pflicht dem Zuhörer dargeboten.

Mit den Weihnachtsliedern „Freut euch, ihr Hirten“ (Weihnachtslied aus Polen) und „Süßer die Glocken nie klingen“ (W. Kritzinger) hatten der Polizeichor und der Männerchor Ilten die lockere Aufgabe, unsere Gäste aus der ruhigen Tiroler Landschaft wieder in die fröhliche Adventsstimmung der Niedersachsen zu führen.

Es schlossen sich unmittelbar danach das Vokale Einsatzkommando, der IT-N Chor und das Polizeiorchester mit zwei amerikanischen Weihnachtsliedern an: „Let It Snow, Let It Snow, Let It Snow“ (Jule Styne) und „It’s The Most Wonderful Time“ (Eddie Pola, George Wyle).

Mit dem „Weißen Winterwald-Winter Wonderland“ waren hernach wieder alle Mitwirkenden des Konzertes einbezogen und erzeugten Chormusik und Orchestermusik mit einer Fülle von Stimmen und Instrumenten. Ein wahrlich imposantes und bemerkenswertes Erlebnis.

Bevor das am Schluss verbleibende „Vom Himmel hoch“ (Martin Luther) gemeinsam gesungen wurde, bedankte sich der Vorsitzende bei den Zuhörern für ihre gezeigte Freude, Geduld und Aufmerksamkeit, bei allen Mitwirkenden für Ihre Hilfe, Mitgestaltung und tollen Einsatz, den Konzert-Abend zu einem runden und gelungenen Erlebnis werden zu lassen. Mit auf den Nachhauseweg gegeben wurden unseren Konzertgästen noch die lieben Weihnachtsgrüße zum bevorstehenden Fest und einen angenehmen Rutsch ins Neue Jahr 2019. Zu guter Letzt wurde die unabwendbare Zugabe mit dem Lied „Sierra, Sierra madre del Sur“- einem von der österreichischen Musikgruppe „Zillertaler Schürzenjäger“ weltbekannt gemachten Lied der Berge - den Zuhörern vorgetragen. Der folgende Applaus machte uns glücklich, dankbar und sehr zufrieden.

Das wunderbare Adventskonzert 2018 ist nun glücklich beendet worden. In Übereinstimmung mit allen Beteiligten hat sich der Aufwand und Einsatz fürwahr gelohnt und sollte auch für 2019 als eine erfüllbare und willkommene Aufgabe angesehen werden.

Berthold Laib, 1. Vorsitzender Polizeichor Hannover e. V. 22. Dezember 2018