Polizeichor-Logo

Polizeichor Hannover — Berichte
Sommerkonzert am 19. Juni 2016
im Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasium
 Begrüßung

 Wir über uns

 Chorvorstand /
 Kontakt

 Chorleiterin

 Vokales
 Einsatzkommando
 (VEK)

 Werbung

 Geschichte

 Termine

 Kartenbestellung

 Berichte

 Fotoalbum

 Satzung

 Datenschutz

 Impressum

 Links

 Sängerbund-Polizei
 
 

„Ein stimmgewaltiges Sommerkonzert soll es werden“, Zitat aus dem Eingangstext des Programmheftes und weiter steht dort: „Mit einem emotional geladenen Liederprogramm aus Klassik und Operette, Gospel und Schlager möchten auch in diesem Jahr der Polizeichor und der Männerchor Kirchhorst ihr Publikum wieder begeistern.“ Beiden Chören macht es seit Jahren Spaß, gemeinsam aufzutreten und die vorgetragenen Lieder zu einem besonderen Klangerlebnis werden zu lassen. Gesamtleitung Diliana Michaeloff.

Beginnend mit dem „Sängergruß der Polizei“ eröffneten alle Chöre zusammen mit den Instrumentalisten (Malte Hollmann, Klavier / Micha Fromm, Schlagzeug / Ron Oberbandscheid, E-Bass) das Konzert. Viele Zuhörer saßen freudig gespannt in der Aula des Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasiums. Die Moderation übernahm unser Sangesfreund Frank Lamprecht, der dies zum ersten Mal und vorzüglich tat. Unter den Gästen waren die Präsidenten von Polizei und Landeskriminalpolizei, Herr Volker Kluwe und Herr Uwe Kolmey.

Im Programm folgten „Die Nacht“ (F. Schubert), „Erhebet das Glas“ aus der Oper Ernani (G. Verdi), „Träume von der Moldau“ (B. Smetana) und „Granada“ (A. Lara). Nach diesen temperamentvollen Stücken spielte das Instrumentalistentrio „Starlight Express“ (A. L. Webber). Als Nächstes im Programm vom neuen gemischten Chor „Vokales Einsatzkommando“ (VEK): „Phantom der Oper“ und „Don’t cry for me Argentina“ (beide A. L. Webber). Der neue Chor trat heute das zweite Mal nach Gründung auf und zeigte sein hervorragendes Können. Zum Abschluss des ersten Programmteils hörten die Besucher dann „Ein Abend mit Paul Lincke“, was allen einen Blick auf die Werke und das Wirken des Berliner Komponisten erlaubte.

Der zweite Teil des Konzerts begann mit dem oft gehörten von Vangelis komponierten „1492 – The Conquest Of Paradise“, gesungen von allen Sängerinnen und Sängern. Danach sang der Polizeichor, verstärkt von den Sangesfreunden aus Kirchhorst „Shenandoah“ (trad.), „Strangers in the night“ (B. Kaempfert) und „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ (H. Gietz). Diesen teils nachdenklichen und tragisch-lustigen Liedern folgte wieder ein Instrumentalstück: „Ford Capri II“ (Ch. Bruhn).

Vom VEK erklangen die Lieder „Amazing Grace“ (J. Newton), „Ich war noch niemals in New York“ und „Aber bitte mit Sahne“ (beide U. Jürgens). Danach von den Männerchören die Lieder „Nacht über Moskau“ (aus Russland) und „Dschinghis Khan“ (R. Siegel). Von allen gemeinsam erklang „The lion sleeps tonight“, was man gern als klanglichen Höhepunkt des Konzert-Nachmittags ansehen kann.

Nach Dankesworten und der Einladung zum nächsten Konzert erklang der von Udo Jürgens komponierte Fernsehlotteriesong „Zeig mir den Platz an der Sonne“, in dem Frieden und Menschlichkeit beschworen werden. Ganz sicher für die Zuhörer ein schöner Nachmittag mit eingängiger Musik. Wir freuen uns über das gelungene Konzert und wünschen dem Publikum und allen Sängern eine gute Sommerzeit.

Alfred Nowitzki, 1. Vorsitzender