Polizeichor-Logo

Polizeichor Hannover — Berichte
Weihnachtskonzert am 05.12.2015
 Begrüßung

 Wir über uns

 Chorvorstand /
 Kontakt

 Chorleiterin

 Vokales
 Einsatzkommando
 (VEK)

 Werbung

 Geschichte

 Termine

 Kartenbestellung

 Berichte

 Fotoalbum

 Satzung

 Datenschutz

 Impressum

 Links

 Sängerbund-Polizei
 
 

Transeamus – Gloria mit diesem Titel hat der Polizeichor Hannover sein Weihnachtskonzert 2015 im Landesfunkhaus des Norddeutschen Rundfunks überschrieben. „Laßt uns nach Bethlehem gehen und sehen was geschehen ist” - sagten die Hirten zueinander und die Engel auf den Feldern lobten Gott mit „Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden den Menschen seiner Gnade”.

Das erklang vor 2000 Jahren und sollte noch heute erklingen. Das Konzert sollte uns dem Frieden näherbringen, ob uns das geglückt ist müssen wir die Zuhörer fragen und uns natürlich auch.

Ein zum Fest erstelltes stimmiges Programm unter der Gesamtleitung von Diliana Michaeloff und im Zusammenwirken aller Mitwirkenden, - Polizeiorchester Niedersachsen, Femmes Vocales (Frauenchor aus Isernhagen), Männerchor Kirchhorst, Solisten und Polizeichor Hannover -, wurde ein großartiges Weihnachtskonzert für ein begeistertes Publikum dargeboten.

Sängergruß der Polizei, gesungen und gespielt von Sängern und Orchester, eröffneten das Konzert. Danach Begrüßung durch 1. Vorsitzender, Alfred Nowitzki. Er begrüßte als Gast den Polizeipräsidenten Volker Kluwe und die Vizeregionspräsidentin Angelika Walther, dazu noch weitere Ehrengäste , die das Konzert besuchten.

Das Polizeiorchester setzte das Programm fort mit Ouvertüre „Ruslan und Ludmillaª, danach erklangen „Transeamus, Zwölf Räuber (altruss. Legende) und Slawoslowsje Gospodi” mit dem Basssolisten Shavleg Armasi, dem Männerchor Kirchhorst, dem Polizeichor und dem Polizeiorchester Niedersachsen. Beim „Tollite hostias” trat zusätzlich der Frauenchor Femmes Vocales auf die Bühne.

Es folgte der Vortrag des Frauenchores Femmes Vocales mit „Unchained Melody” (aus Ghost) und „In Memoriam” (aus die Kinder des Monsieur Mathieu). Der Frauenchor ist ein gefragtes Chorensemble in seiner Heimat und wir hatten mit ihnen eine gute Wahl als Mitwirkende für diesen Abend getroffen. Das Polizeiorchester Niedersachsen brachte danach die Rapsodie „Funiculi-Funicula” (Luigi Denza) zu Gehör.

Sinfonische Dichtung „Finlandia” (Jean Sibelius) von allen Mitwirkenden wurde als letztes Musikstück vor der Pause vorgetragen.

Auftakt zum zweiten Teil des Konzerts. „1492 – The Conquest Of Paradise” (Vangelis) erfreute das Publikum, vorgetragen von Orchester und Sänger stimmte in die Fortsetzung in die zweite Hälfte des Programms ein.

Ein Abstecher in die Moderne erfolgte durch zwei Vorträge aller Beteiligten, mit dabei war nun auch der neuformierte „Projektchor” des Polizeichores, der damit sein Debüt gab. „The Phantom Of The Opera”, „Musik der Nacht” und „Könntest du doch bei mir sein” (aus Phantom der Oper Andrew Lloyd Webber) waren die Darbietungen, weltbekannt und gern gehört, passend in unser Konzert.

Im Programm folgte nun vom Polizeiorchester Niedersachsen „Riverdance” (Bill Wbelan). Ihren nächsten Auftritt hatte Femmes Vocales, gesungen wurde „Aquarius” (aus Hair), „The Rose” (von A. McBroom) und „Abendsegen aus Hänsel und Gretel” (von E. Humperdinck) und begeisterte die Zuhörer.

Nun wurde es im Konzert wieder weihnachtlicher mit „Swinging Christmas” (Melodienfolge beschwingter Weihnachtslieder von O. Groll), „Could You, Would You, Should You” (aus Drei Haselnüsse für Aschenbrödel von Karel Svoboda).

Nach dem Dank an die Mitwirkenden und ein Dankeschön an das Publikum mit besten Wünschen für ein „gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes erfolgreiches Neues Jahr 2016”, sangen Sänger und Publikum das „O du Fröhliche …”, das traditionelle Weihnachtslied.

Ein wunderschönes Weihnachtskonzert mit vielen bekannten, aber auch „neuen” Musikdarbietungen wie es schon viele Jahre beim Polizeichor in Hannover Tradition ist.

Alfred Nowitzki